Suche
  • inpera News

Geschäftsführung und strategische Investoren sagen enorme Prozesskosten- Ersparnisse voraus.

Aktualisiert: 26. Sept 2019

Inpera entwickelt eine digitale Plattform für die Bauindustrie, mit der Geschäftsprozesse entlang der Wertschöpfungskette Bau standardisiert werden. Als unabhängiger Technologie-Partner erweitert Inpera die bestehende Beschaffungsplattform nun zu einer Cloudlösung. Diese wird die Automatisierung entlang der gesamten Wertschöpfungskette vorantreiben. Geschäftsführung und strategische Investoren versprechen der Branche dadurch erhebliche Kosteneinsparungen. "Allgemeine Geschäftskosten von 10 Prozent halte ich nicht mehr für zeitgemäß, wenn man weiß, dass Volkswagen ca. 3 Prozent Verwaltungskosten erreicht (Geschäftsbericht VW 2017)", erklärt Jannes Viebrock, Geschäftsführer bei Inpera und Branchenexperte, “das werden wir ändern. Die datengetriebene Digitalisierung bietet hier enormes Potential auch für die Einzelfertigung”.


Inpera erhöht die Wertschöpfung in Bauprojekten für alle Projektpartner


Von Inpera werden alle Nutzer der Cloudlösung profitieren. Dazu zählen Planer, Bauunternehmer, Baustoffhersteller und Fachhändler jeder Größenordnung. Durch die kostenfreie Online-Registrierung wird Inpera zügig eine breite Vernetzung aller Partner eines Bauprojektes ermöglichen. Die Angebotserstellung für Lieferanten (Hersteller, Händer und Nachunternehmer) wird schrittweise durch intelligente Technologien vereinfacht. Davon profitieren nicht nur Lieferanten. Auftraggeber (Planer, Bauunternehmer) erhalten so mehr und aussagekräftigere Angebote. Gerade innovative Produktsysteme werden besser vergleichbar mit konventionellen Bauweisen sein. Das bereits zugesicherte Beschaffungsvolumen weckt ein starkes Interesse entlang der Lieferkette von Baustoffen und Werkleistungen.


Starke Partner haben sich bereits für eine Zusammenarbeit entschieden.


Unger Stahlbau und swisspor haben sich bereits als starke Partner zu einer engen Zusammenarbeit bekannt. Die Zusage weiterer großer Namen der Branche wird in Kürze erwartet. Pilotpartner genießen neben einem starken Einfluss auf den Funktionsumfang der Anwendungen den Vorteil, die Kosteneinsparungen durch die Cloud als Erste zu nutzen und sich entsprechende Wettbewerbsvorteile zu sichern.


Unabhängigkeit sichert die Unterstützung aller Partner am Bau.


"Die Branche akzeptiert trotz gut gefüllter Auftragsbücher seit Jahren Margen im niedrigen einstelligen Bereich. Das liegt nicht an schlecht verhandelten Preisen, sondern an ineffizienten Prozessen von der Planung bis zur Ausführung", ist Kilian Winnen, Head of Sales und früherer Bauunternehmer überzeugt. Die Inpera-Cloudlösung setzt genau dort an und automatisiert Prozesse am Vorbild der Automobilbranche. Davon können alle Beteiligten am Bau, egal ob Generalunternehmer, Hersteller, Händler oder Nachunternehmer, profitieren.


Über Inpera

Das Berliner PropTech-Startup Inpera entwickelt eine durchgängige Automatisierungsplattform für die Bauindustrie, um die Bestellprozesse zwischen Lieferanten und Bauunternehmen zu standardisieren. Durch die Bündelung von Beschaffungskanälen,

Automatisierung von Informationsflüssen, Vereinheitlichung von Schnittstellen, Etablierung

von Prozessstandards und Bereitstellung qualitativer Stammdaten definiert Inpera Bauabläufe neu. Deshalb haben sich nicht nur PropTech-fokussierte Venture-Capital-Fonds wie PropTech1 Ventures und Vito One an dem Startup beteiligt, sondern auch vielfältige

Unternehmen aus der Bau- und Industriebranche wie Viessmann, Swisspor, Unger Steel,

Baerlocher oder die Baufamilie Martin Meier.


Über Unger


Die Unger Steel Group ist ein international erfolgreiches Unternehmen in Familienbesitz und zählt in der ausführenden Bauindustrie zu den führenden und international erfolgreichsten Industriebetrieben Europas. Als Generalunternehmer bietet Unger schlüsselfertige Komplett- und Individual-Lösungen aus einer Hand. Ergänzend dazu entwickelt der Spezialist eigene sowie fremde Projekte im Bereich Real Estate und setzt Zeichen mit maßgeschneiderten Lösungen.


Über swisspor


Die swisspor AG aus dem schweizerischen Steinhausen ist der führende und einzige Hersteller aller wichtigen Technologien für die Dämmung und Dichtung ganzer Gebäudehüllen. Innovation am Produkt und dadurch Effizienz am Bau ist ein wichtiger Grundsatz im Rahmen der Produkt- und Sortimentsentwicklung bei der swisspor.



#diebranchemussaufholen #effizienz

128 Ansichten